Details

STSEi bei den Labourgames Hamburg

Die digitale Revolution und wir

Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 8 (Frau Heitmann) haben im Rahmen des Creative Gaming Festivals Play17 an vier intensiven Tagen zusammen mit Künstlerinnen und Künstlern und Game-Designerinnen und -Designern Spielideen entwickelt und präsentiert.

Im Vorfeld mussten sie sich zunächst mit kreativen Aufgaben für die Teilnahme qualifizieren: Sie hatten ein eigenes Spiel entwickelt, ein Cover dafür designt und einen Podcast aufgenommen, der das Spiel kommentiert.

Beim Game-Jam ging es dann am ersten Tag auf Kampnagel zunächst darum, sich mit künstlerischen Strategien zur Spielentwicklung vertraut zu machen, wobei Experten aus den Bereichen Magie, Performance, Activism und Bühnenbild unterstützten.

An den folgenden Tagen in der Markthalle bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Input von SpieleentwicklerInnen und Game-Desginerlnnen und machten sich schließlich an die Arbeit: 

Es wurden Spiele in den Bereichen Brett- und Kartenspiel, App-Spiel, Desktop-Spiel und Streetgame entwickelt, die mit selbst zuvor ausgewählten Berufen zu tun haben sollten. Im weiteren Verlauf gab es immer wieder sogenannte Play-Tests, wobei Expertinnen und Experten sowie Mitstreiter halfen Spielideen zu verbessern. Die Tage waren lang, sogar die späte Work-Night am Freitag wurde genutzt, und nach intensiver Arbeit waren die Ergebnisse aller Gruppen in ihren jeweiligen Bereichen erstaunlich gut. So gut, dass am letzten Tag alle einen Preis in einer bestimmten Kategorie erhielten.

Leider ging bei knapper Entscheidung weder der Teilnehmer-Preis noch der Jury-Preis an die Eidelstedter Schülerinnen und Schüler. Dennoch war die Teilnahme eine großartige Erfahrung, die jetzt neue Fragen aufwirft: Entwickeln wir unser Spiel eigenständig in der Schule weiter?  Was können wir auch weiterhin aus dem Gelernten nutzen, auch in ganz anderen Bereichen? Können wir unsere Begeisterung für Games teilen, auch in der Schule? 

MEHR